Die Coverlock

Wir geben Ihnen Antworten auf häufige Fragen, die Sie vor dem Kauf einer Coverlock kennen sollten.

 

Was genau ist eine Coverlock-Nähmaschine?

An gekauften T-Shirts findet man am Saum der rechten Stoffseite parallel verlaufende Nähte, die aussehen, als wären sie mit einer Zwillingsnadel genäht worden. Auf der linken Stoffseite gleicht die Naht dagegen einer Overlocknaht. Diese Art von Nähten wird mit Coverlock-Maschinen gefertigt und sorgt für die nötige Dehnbarkeit des Saums.

 

ALLE FRAGEN

Wie funktioniert eine Coverlock?

Der Stoff wird bei einer Coverlock im Gegensatz zur Overlock nicht gleichzeitig abgeschnitten. Das ähnliche Stichbild ergibt sich aus der Verkettung der Fäden. Je nach Ausführung arbeitet eine Coverlock zeitgleich mit drei oder vier Fäden.

Welche Preisspanne gibt es?

Die Coverlock-Maschinen beginnen bei ca. 800 € für Einsteigermodelle. Die hochwertigeren Modelle bewegen sich in einem Bereich von 1.850 – 3.600 €. Wir empfehlen zum Einstieg die baby lock desire3 sowie die baby lock Gloria für erfahrene Anwender.

Welche Coverlock-Nähmaschine ist am besten?

Aufgrund unserer Erfahrungen empfehlen wir den Hersteller baby lock, der sich unter anderem auf Coverlock-Nähmaschinen spezialisiert hat. In Sachen Qualität und Benutzerfreundlichkeit überzeugt der Hersteller mit allen Modellen. Haben Sie Fragen bei der Modellauswahl, beraten wir Sie gerne persönlich.

Was kann eine Coverlock?

Eine Coverlock Nähmaschine ist vor allem für zwei Dinge geeignet: Sie näht dehnbare Säume und sie kann mit dem passenden Equipment Kanten (z.B. am Ausschnitt) einfassen.

Grundsätzlich können die Nähte auch mit herkömmlichen Nähmaschinen gefertigt werden. Dies ist allerdings mit hohem Aufwand verbunden und das Ergebnis erreicht nicht dieselbe Qualität. Selbst bei guten Ergebnissen ist die Dehnbarkeit geringer als bei Coverlock-Maschinen und so passiert es nicht selten, dass Kleidungs-Nähte an kritischen Stellen „knacken“. Coverlock-Nähte dagegen sind sehr dehnbar und verleihen deinem Projekt eine schöne Optik.

Vor- und Nachteile der Coverlock

Eine Coverlock-Maschine erweitert in erster Linie den Nähmaschinenpark um eine weitere Funktionalität: Dehnbare Säume. Möglich ist hier ein genähter, eingeschlagener Saum oder mithilfe des montierbaren Bandeinfassers ein eingefasster Saum. Dabei ersetzt die Coverlock weder Nähmaschine noch Overlock, da mit ihr beispielsweise keine Abnäher genäht werden können und es keinen Abschneider gibt.

Was ist der Unterschied zwischen einer Coverlock und einer Coverstitch bzw. Overlock?

Eine Coverlock ist ein Kombigerät aus Coverstitch und Overlock. Je nach Bedarf kann man bei der Coverlock zwischen der Overlock- und Coverstitch-Funktion umbauen. Das betrifft z.B. das Füßchen, den Durchlasstisch, das Messer und die Nadeln.

Benötigt die Coverlock spezielles Garn?

Nein, die Coverlock arbeitet mit herkömmlichem Nähgarn. Wichtig ist hierbei nur der Gebrauch von Qualitätsgarn, da die Maschine sonst schnell verschleißt und hohe Wartungskosten entstehen können. Wir empfehlen die Hersteller Amann/Mettler, Madeira und Gütermann.

Kann ich eine Coverlock vor dem Kauf ausprobieren?

Ja, in unserem Ladengeschäft ist jederzeit eine Vorführung möglich. Wir unterstützen Sie auch gerne bei der Auswahl der passenden Coverlock-Maschine.

Was ist, wenn meine Coverlock repariert werden muss?

Dann sind wir genau der richtige Ansprechpartner für Sie. Wir haben über 40 Jahre Erfahrung in der Reparatur und Wartung von Nähmaschinen, Stickmaschinen, Overlocks und Coverstitches und Coverlocks. Ihre Maschine können Sie persönlich bei uns in der Werkstatt vorbeibringen oder per Post einsenden. Wir helfen Ihnen.