Gerade noch ging alles wunderbar. Jetzt zickt Ihre Nähmaschine. Die Naht zieht Schlaufen, die Nähmaschine lässt Stiche aus, das Geräusch passt nicht oder die Nadel bricht ab. Irgendetwas stimmt einfach nicht. Wir haben in den letzten 40 Jahren viele tausend Nähmaschinen repariert und wissen genau auf was wir zuerst schauen. Nachfolgend erhalten Sie 10 Tipps, mit denen Sie Ihre Brother Nähmaschine zu 99,9% wieder flott bekommen.

Tipp 1 – Neue Nadel

Setzen Sie eine neue Nadel ein. Die Nadel ist ein Cent-Artikel und ein Verschleißteil. Die alte Nadel kann verschlissen oder ganz leicht verbogen sein. Tuen Sie Ihrer Maschine etwas Gutes und verwenden Sie eine Qualitätsnadel von Schmetz.

Faustregel: Nadel alle 10 Nähstunden erneuern.

Mehr Infos zu Qualitätsnadeln gibts hier in unserem Näh Blog.

Tipp 2 – Qualitätsgarn verwenden

Verwenden Sie nur neues Garn von den Qualitätsherstellern Amann/Mettler, Gütermann oder Madeira. Verwenden Sie keine Angebotsgarne vom Discounter, Stoffmarkt, oder aus Super Internet Top Angeboten. Verwenden Sie keine alten Garne (Holzspule, nostalgisch Schrift, vergilbte Papprolle). Wir sehen täglich in unserer Werkstatt das ersteres gut funktioniert und letzteres in den meisten Fällen Probleme bereitet.

Tipp 3 – Oberfaden Neu einfädeln

Der Teufel steckt bekanntlich im Detail. Wenn der Faden nicht korrekt eingelegt ist, dann funktioniert die Nähmaschine nicht. Fädeln Sie den Oberfaden einmal komplett aus und neu ein. Prüfen Sie ob der Faden wirklich im Fadenhebel liegt.     

Tipp 4 – Unterfaden Neu einfädeln

Unterfaden Fehler sind beim Brother Drop In Greifer System leicht zu erkennen. Der Unterfaden muss beim nähen einmal quer über der Spule liegen. Von der Ihnen zugewandten Seite in Richtung Nadel. Ist das nicht der Fall, dann ist der Unterfaden nicht korrekt in die Spannung eingelegt. Die Nähmaschine funktioniert dann nicht.

Tipp 5 – Die richtige Spule

Es gibt unzählige verschiedene Spulen. Stellen Sie sicher, dass Sie die für Ihre Nähmaschine korrekte Spule verwenden. Nur dann kann Ihre Maschine auch korrekt funktionieren. Verwenden Sie auf keinen Fall Metallspulen. Auch wenn die Abmessung passen. In Brother MAschinen gibt es einen Magneten der abgebrochene Nadelspitzen aufsammelt. Er würde die Metallspule Bremsen und das hat auswirkungen auf die Unterfadenspannung.

Neue Brother Spulen erhalten Sie hier 

Tipp 6 – Die Spule richtigrum einlegen

Beim einlegen der Spule hat man eine 50% Chance, die Spule falsch herum einzulegen. Zum Glück hat Brother auf jeder Maschine einen Aufkleber bzw eine Gravur, wie die Spule richtig rum eingelegt wird. bzw in welche Richtung der Faden ablaufen muss. 

 

Tipp 7 – Richtig aufspulen

Stellen Sie sicher, dass der Faden ordentlich und gleichmäßig aufgespult ist, so dass er schön und gleichmäßig von der Spule ablaufen kann. 

 

Tipp 8 – Fadenbremse anbringen

Installieren Sie die Fadenbremse, damit die Garnrolle dort bleibt wo sie hingehört und schön gleichmäßig abläuft. Bei Brother Maschinen haben Sie drei Fadenablaufscheiben im Zubehör. Verwenden Sie immer die kleinstmögliche, deren Durchmesser größer als der der Fadenspule ist.

 

Tipp 9 – Greifer Einlage prüfen

Wenn Sie beim nähen zu sehr ziehen oder schieben, können Sie die Greifereinlage beschädigen. Hier haben wir erklärt, wie Sie die Greifereinlage ausbauen, auf Beschädigung prüfen und wieder einbauen. 

 

greifereinlage_benäht_vergratet

Tipp 10 – Nähmaschine reinigen

Im Greifer Bereich sammelt sich viel Staub sowie Abrieb von Stoff und Garn und sonstiger Schmutz. Das muss ab und zu auch mal gereinigt werden, damit die Nähmaschine auch ordentlich funktioniert. Hier haben wir erklärt, wie man die Stichplatte abnimmt den Bereich rund um den Greifer reinigt und alles wieder korrekt zusammenbaut.