Warum ist die Nadel-Qualität so wichtig? - Nähmaschinenhaus Keller

Warum ist die Nadel-Qualität so wichtig?

Es ist mal wieder soweit, Sie arbeiten an einem neuen Nähprojekt und wollen begeistert loslegen. Doch dann passiert es: Der Faden reißt ständig ab, die Maschine gibt ein merkwürdiges Klopfgeräusch von sich oder das Stichbild zeigt Schlaufen oder Fehlstiche. Das eben noch so schöne Projekt entwickelt sich zu einer nervigen und langwierigen Angelegenheit. So macht das keinen Spaß!

Das Problem ist dabei nicht die Maschine oder eine falsche Handhabung, sondern oftmals die Nadel. Damit ihr nächstes Projekt reibungslos läuft, erzählen wir Ihnen hier alles, was Sie über Nadeln wissen müssen und warum es so wichtig ist, Qualitätsnadeln zu verwenden. Dabei zeigen wir Aufbau, Eigenschaften, häufige Fehler im Umgang mit Nadeln und deren Folgen.  Los geht’s!

 

Nadelaufbau

 

Nadelaufbau-Schmetz

 

Eine Nadel besteht, von oben nach unten, aus Kolben, Konus, Schaft, Öhrpartie und Spitze.

Der (Flach-)Kolben ist halbrund geschliffen. Auf dem Konus (ende des Kolbens) befinden sich farbliche Markierungen für Nadeltyp und Nadeldicke. Nach dem Schaft folgt dann die lange Rinne bis hin zum Nadelöhr und der Nadelspitze. Charakteristisch ist vor dem Öhr die sogenannte Hohlkehle, welche in der Seitenansicht deutlich zu sehen ist. Sie sorgt für einen möglichst sichere Übergabe des Fadens an den Greifer. Die Nadelstärke ist im Bild mit rot eingezeichnet und steht für den Durchmesser des Schafts.

 

Spitzenformen

 

Nadeln_Schmetz_Spitzenerklärung

 

Vor allem bei Nähanfängern herrscht oft der Irrglaube, dass Nähnadeln immer spitz sind. Schaut man sich die Spitzen jedoch im Detail an, dann sieht man, dass für unterschiedliche Anwendungen auch unterschiedliche Spitzenformen zum Einsatz kommen. Im Bild zeigen wir beispielhaft die verschiedenen Spitzenformen von Schmetz. 

  1. Leicht verrundete Spitze
  2. Spitze, schlanke Rundspitze
  3. Schlanke, leicht verrundete Spitze
  4. Kleine Kugelspitze
  5. Mittlere Kugelspitze (SUK)
  6. Lederlinksspitze (LL)

Welche unterschiedlichen Auswirkungen die Spitzen beim Vernähen haben, können Sie in einem Selbsttest ausprobieren: Nehmen Sie dazu eine Jeans- und eine Microtex-Nadel, jeweils in den Nadeldicken NM 110 – je dicker die Nadel, umso besser lässt sich der Test durchführen. Versuchen Sie nun mit der Microtex-Nadel mehrere Lagen Jeansstoff von Hand zu durchdringen. Sie werden merken, dass dieser Vorgang sehr viel Kraft in Anspruch nimmt. Führen Sie den gleichen Test nun mit der Jeans-Nadel durch. Hierfür ist ein viel geringerer Kraftaufwand notwendig, um die Lagen zu durchdringen. Grund dafür ist, dass jede Spitze unterschiedliche Auswirkungen hat – verrundete Spitzen beispielsweise verringern bei Gewebe und Maschenware den Eindringwiderstand und erleichtern damit das Nähen für Sie und Ihre Maschine.

Mehr Infos zum Thema Spitzenformen gibt es auf der Herstellerseite.

 

Farbmarkierungen

 

Nadeln_Schmetz_Farbmarkierungen erklärt

 

Zur schnellen Erkennung von Nadeldicke und Nadeltyp/Anwendung werden Schmetz-Nadeln mit einer Farbmarkierung auf dem Konus versehen. Die erste Farbe identifiziert die Anwendung und die zweite Farbe die Nadeldicke. Somit ist eine schnelle Zuordnung möglich und es kann immer mit der passenden Nadel genäht werden. 

Weitere Informationen zur Farbmarkierung gibt es direkt beim Hersteller.

 

Nadeltypen

 

Anhand des Sortiments von Schmetz sind hier alle gängigen Nadeltypen aufgelistet:

  • Einzelnadeln
    • Universal-Nadel
    • Jersey-Nadel
    • Stretch-Nadel
    • Super Stretch-Nadel
    • Jeans-Nadel
    • Microtex-Nadel
    • Leder-Nadel
    • Stepp-Nadel
    • Nachstick-Nadel
    • Metallic-Nadel
    • Stick-Nadel
    • Gold Stick-Nadel
    • Super Universal-Nadel
  • Zwillings- & Drillings-Nadeln
    • Zwillings-Universal-Nadel
    • Zwillings-Universal-Nadel extra breit
    • Zwillings-Stretch-Nadel
    • Zwillings-Jeans-Nadel
    • Zwillings-Stick-Nadel
    • Zwillings-Metallic-Nadel
    • Zwillings-Hohlsaum-Nadel
    • Drillings-Universal-Nadel
  • Spezielle Nadeln
    • Hohlsaum-Nadel
    • Feder-Stick-Nadel
    • Doppelöhr-Nadel
    • Öhrschlitz-Nadel

Das Sortiment an Nadeln ist vielfältig – genau wie Ihre Nähprojekte. Sollten Sie einmal nicht wissen, welche Nadel zu Ihrem Projekt passt, beraten wir Sie gerne telefonisch oder persönlich in unserem Ladengeschäft.

 

Fehlerbilder bei schlechten Nadeln

 

Wer keinen Wert auf gute Nadelqualität legt, der nimmt Folgeschäden an Maschine und Nähprojekt in Kauf. Verschlissene oder beschädigte Nadeln führen häufig zu:

  • ausgefransten Nähfäden oder Fadenbruch
  • Fehlstichen oder ungleichmäßigen Stichen
  • Nahtkräuseln
  • beschädigten Textilien
  • Klopfgeräuschen beim Nähen

Achten Sie darauf, regelmäßig die Nadel zu wechseln und diese dem zu bearbeitenden Stoff anzupassen.

Faustregel: Nadelwechsel alle 10 Stunden Nähzeit.

 

Erkennungsmerkmale von Qualitätsnadeln

 

Gute Nadeln sind aus Edelmetall gefertigt und dadurch nicht leicht biegbar. Der (Flach-)Kolben geschliffen, nicht gepresst Öhr und flache Seite des Kolbens zeigen in die selbe Richtung.

 

Unser Tipp

 

Durch unsere langjährige Erfahrung beim Nähen und der Reparatur von Nähmaschinen empfehlen wir ausschließlich die Verwendung von Qualitätsnadeln, beispielsweise von Schmetz, um die Qualität Ihres Ergebnisses zu gewährleisten und die Maschine vor Verschleiß und damit verbundenen Wartungskosten zu bewahren.

Dabei sollten Sie besonders darauf achten, dass für jedes Projekt (und dessen unterschiedliche Stoffauswahl) eine passende Nadel verwendet wird.